Impuls Dezember 2017

Liebe Golffreunde,

manchem ist egal, mit welchem Golfball er spielt, aber viele beschränken sich auf bestimmte Marken oder sogar auf nur auf eine Marke. Man verspricht sich davon ein gewissen Längenvorteil oder bestimmte positive Flugeigenschaften.
Man möchte ja schließlich zuverlässig seine Schläge durchführen können.

Kennen sie den Golfball „Exploder“? Sieht aus wie ein Golfball, ist aber eine Mogelpackung.
Vielleicht haben Sie ihn schon einmal selber probiert oder er wurde Ihnen „untergejubelt“. …Und alles löste sich in einer Staubwolke auf.
Für die einen ein Spaß, für den „Reingelegten“ ein gewisser Frust.

Sieht aus wie ein Golfball, ist aber eine Mogelpackung, sagte ich.
Vielleicht denkt mancher über Weihnachten so. Glitzernde Verpackung mit schönen Gefühlen, aber wenn man genauer schaut, hält es dann wirklich, was es verspricht?

Weihnachten kann nicht ohne den versprochenen Inhalt bestehen.

Das Neue Testament, z. B. im Lukasevangelium, redet regelrecht von einer Serie von Wundern, die angekündigt werden.
Nach der tatsächlich eingetretenen Schwangerschaft bei der bis dahin schmerzlich kinderlos gebliebenen Elisabeth, der Kusine von Maria, kommt der Engel Gabriel auch zu der bis jetzt nur verlobten Maria mit den Worten:
„Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott gefunden. Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben. Der wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben, und er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben. Da sprach Maria zu dem Engel: Wie soll das zugehen, da ich doch von keinem Manne weiß? Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. Und siehe, Elisabeth, deine Verwandte, ist auch schwanger mit einem Sohn, in ihrem Alter, und ist jetzt im sechsten Monat, sie, von der man sagt, dass sie unfruchtbar sei. Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich.“ (Lk. 1, 30-37)

Die Wunder ziehen sich wie ein roter Faden durch das Leben und Wirken Jesu.
Gott wird in Jesus Mensch, lehrt als König vom Reich Gottes und beglaubigt dessen wirksame Existenz durch das Heilen und Befreien von Kranken und Gebundenen. Sieht das Sterben am Kreuz zunächst wie ein Scheitern aus, so ist der Leichnam nach drei Tagen nicht mehr im Grab zu finden, sondern der Auferstandene begegnet den Jüngern nach Bericht der Bibel über zehn Mal. Weihnachten wird durch Jesus, nicht durch alle möglichen und manchmal unmöglichen Verpackungen. Er verändert Menschenherzen. Er löst sich nicht in Staub auf, wenn es darauf ankommt. Bei Ihm gibt es Vergebung, Lebenssinn und Ewiges Leben.

Herzlichst Ihr

Uli Ehinger