Impuls Februar 2018

Unser unfehlbarer Gott

Daran sollst du erkennen: Der HERR, dein Gott, ist der Gott; er ist der treue Gott; noch nach tausend Generationen bewahrt er den Bund und erweist denen seine Huld, die ihn lieben und seine Gebote bewahren. 

Zu Beginn eines neuen Jahres gibt es eine Menge guter Vorsätze: Verbringe mehr Zeit beim Putten, lese drei Bücher um Dein Denken zu verbessern, gehe mehrere Male pro Woche zum üben auf die Driving Range, spiele jede Woche 18 Loch Golf usw.

Es ist nicht schlecht, sich Ziele zu setzen. Wir sind klug, wenn wir uns Zeit zum Üben nehmen, um unser Golfspiel zu verbessern (wenn uns das wichtig ist). Denn wir nehmen uns am meisten Zeit für das, was wir am Wichtigsten finden. Wenn wir also unser Golfspiel, unsere Arbeit, unsere Beziehungen usw. wertschätzen, wie viel mehr sollten wir unsere Zeit mit Gott und mit  seinem Wort verbringen? Paulus schrieb an Timotheus, dass, obwohl „körperliches Training von gewissem Wert ist, die Göttlichkeit für alle Dinge seinen Wert hat“.

Glauben Sie mir, ich schreibe gerne To-Do-Listen so viele, wie fast jeder Andere, aber ich wäre nachlässig, wenn ich nicht auch Pläne machen würde, was ich in Gottes Wort demnächst lesen werde. Wie jede enge Beziehung braucht es meinen Willen. Ich komme nicht einfach zufällig näher zu Gott. Durch seine Gnade hat er sich uns in der Bibel offenbart und ich glaube, dass wir dort in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus tief wachsen können (2. Petrus 3:18).

Als ich mit meinem Bibelleseplan für dieses Jahr begonnen habe, war ich erstaunt, wie Gottes Wort stets lebendig ist. Während ich in der Bibel im Buch Genesis (1. Mose) lese, bin ich im Einklang mit der Zerbrochenheit von Gottes Volk. Wie konsequent sie sündigen, indem sie basierend auf ihrer eigenen Weisheit handeln, anstatt Gott zu gehorchen. Doch Gottes Pläne werden nicht vereitelt! Gott ist weiterhin treu, auch wenn das bei seinem Volk nicht so ist.

Wenn Sie mir nicht glauben ermutige ich Sie, Genesis selbst zu lesen. Wir sehen Adam und Eva ungehorsam Gott gegenüber, der sie in Gnade nicht vernichtete, sondern einen Erlöser versprach. Später versprach Gott Abraham zu segnen und ihn zu einer großen Nation zu machen. Doch er und Sarah waren ungeduldig und nahmen die Dinge in ihre eigenen Hände. Gott war trotzdem wieder gnädig und auch treu in der Erfüllung der Verheißung und in seinem perfekten Timing. Selbst als Isaak versuchte Esau seinen Segen zu geben, er aber von Jakob gestohlen wurde, erfüllte Gott schließlich seine Versprechen. Das Thema zieht sich durch die ganze Bibel und zeigt Gottes unerschütterliche Treue und Liebe zu seinem Volk.

Meine Empfehlung für Sie ist, nicht nur Zeit mit dem Golfen zu verbringen. Lesen Sie in Gottes Wort! Wenn Sie die Bibel verunsichert oder Sie die Dinge nicht gut verstehen, dann gehen Sie zu einem gläubigen Freund und bitten ihn um seine Hilfe. Fangen Sie klein an und seien Sie treu mit der  Zeit, die Sie im Gebet und mit Lesen verbringen. Genauso wie Sie beim Golfen nicht stundenlang Rangebälle schlagen wenn Sie das Spiel neu erlernen, kommen Sie auch in Ihrer Zeit mit Gott voran. Doch egal ob wir unsere Neujahrsvorsätze einhalten oder auch nicht ist es ziemlich sicher, dass wir trotzdem oft nicht im Einklang mit Gott handeln werden. Aber es gibt sehr gute Nachrichten – Gott versagt nicht. Er ist immer treu und seine Liebe zu uns ist standhaft. Halleluja!

Jeff Hopper / Januar 2018 / Copyright 2018 Links Spieler International