Impuls Juli 2019

Mit unseren Problemen anfreunden?

Wenn Gott möchte, dass wir uns mit unseren Problemen anfreunden sollen, warum kann das gut für mich sein?

Jesus spricht: „Denke immer daran, dass ich souverän über allen Dingen stehe. Auch wenn dir alles was passiert willkürlich oder falsch erscheint. Denn ich kann alles zum Guten führen, aber nur in dem Ausmaß, in dem du mir vertraust. Jedes Hindernis kann dich etwas lehren und dich nach und nach in das Werkzeug verwandeln, zu dem ich dich geschaffen habe. Das gleiche Hindernis kann aber auch zu einem Stolperstein werden, über den du fällst, wenn du mit Misstrauen und Trotz reagierst. Diese Entscheidung liegt immer bei dir und du musst dich jeden Tag in vielen kleinen Situationen entscheiden, ob du mir vertrauen willst oder nicht!

Der einfache Schritt des immer wieder „Dankens“ für deine Probleme öffnet dir/deinem Verstand die Möglichkeit, dass daraus Positives entsteht. Du kannst hartnäckigen Problemen sogar einen Spitznamen geben und so mit Lockerheit an die Sache heran gehen. Danach kannst du mich ganz bewusst mit einbeziehen in deine Probleme, damit ich sie mit meiner Liebe entkräfte. Ich werde dich nicht unbedingt sofort von deinen Problemen erlösen, aber ich werde durch meinen heiligen Geist und meine Weisheit aus jedem Einzelnen deiner Hindernisse etwas Gutes entstehen lassen.“

Frank Gierlich
(Mitarbeiter im LINKS-Vorstand)