Impuls Januar 2020

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben.”

 

Liebe Linksplayers,

mit der Losung für das Jahr 2020 wünsche ich einem Jeden von Euch Gottes reichen Segen, seine Führung und Bewahrung.

Gerade hinter uns liegt das Fest der Geburt Christi. Gott selbst ist als Baby in einem Stall in diese Welt gekommen, er hat sich auf unsere menschliche Ebene begeben. Weihnachten konnten wir erneut in den Kirchen die alten Weihnachtslieder singen, wir haben uns an den wunderbaren Klängen des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach erfreut, wir haben unseren Lieben und Freunden Geschenke gepackt und wir wurden von ihnen beschenkt.

Nun liegt ein neues Jahr vor uns. Ganze 8.784 Stunden, 366 Tage, 53 Wochen, 12 Monate stehen uns zur Verfügung. Ist das wirklich so? Können wir überhaupt über diese Zeit verfügen? Wir wissen doch nicht, was uns das neue Jahr bringen wird. Zu vielen unbeantworteten Fragen stehen wir gegenüber. Bleiben wir gesund? Behalten wir unsere Arbeitsstelle? Wird es ein weiteres Jahr  Frieden hier in Deutschland geben?

Und wie sieht es bei uns Golfern aus? Vielleicht wollen wir ein besseres Handicap in diesem Jahr erreichen, möchten endlich unser erstes Hole in One spielen, würden gern mal wieder ein Turnier gewinnen oder uns einfach nur freuen, dass der Ball so wunderbar in die Luft steigt. Und die Älteren unter uns? Wir möchten, dass unser kaputter Rücken, oder die maroden Knie noch weitere Jahre mitmachen. Ohne Schmerzen den Schläger schwingen, das wäre doch toll!

Glücklicherweise wissen wir auf all die Dinge im Vorfeld keine Antwort und vieles wird sich erst im Laufe des Jahres zeigen.

Und trotzdem planen wir unsere Urlaube, wir schreiben in unseren Terminkalender wichtige Daten ein, wir haben unsere Pläne und wir wollen sie verwirklichen.

Wenn ich auf die Jahreslosung schaue, können mich diese Worte wachrütteln. Wie oft ertappe ich mich im Zweifel, im Misstrauen. Wird Gott sich meinen Bitten annehmen? Habe ich ausreichend Vertrauen und kann ich glauben, dass er den besten Weg für mich vorbereitet hat, auch wenn er unsagbar schwer sein wird? Schnell traue ich Gott nicht die Allmacht zu, die er hat und vertraue lieber auf mein Wissen, auf meine Erfahrungen.

Vielleicht ist es gut am Anfang des Jahres sich ein wenig Zeit zu nehmen und genauer darüber nachzudenken. Vielleicht will ich in diesem neuen Jahr bei komplizierten Entscheidungen und bei unvorhergesehenen Schwierigkeiten mehr Vertrauen wagen?

Im Petrusbrief der Bibel lesen wir: „All eure Sorgen werft auf ihn, denn er sorgt für euch!“

Nehmen wir das doch wörtlich und bitten Gott, dass er unserem Unglauben hilft, damit wir im Glauben mehr vertrauen und zuversichtlich in ein neues Jahr gehen können!

Gottes Segen für jeden neuen Tag
wünscht Euch
Euer Uwe Schlegel.

Präsident Linksplayers Germany